Groß Disnack

Domäne in Fredeburg

Ausstellungsräume:

Dorfgemeinschaftshaus, Dörpstraat
Weitere Informationen unter Rahmenprogramm.

Öffnungszeiten:

jeweils Samstag und Sonntag
13:00 - 18:00 Uhr

Künstler / Ausgestellte Werke:

Jutta Ball-Zanger Bilder in Acryl auf Leinwand
Annette Gräper Töpferarbeiten, Raku und einiges mehr, Gestaltung mit Papier
Christa Jenkel Schönes aus Wolle
Karin Mundt Kreatives aus Beton, Glasmalerei
Carola Schlender Filzarbeiten, Zauberhaftes aus Wolle
Thomas Sydow Kreative Metallarbeiten
 

 

Näheres

Groß Disnack, ein Ort mit ursprünglicher dörflicher Idylle, Reetdachkaten, hübschen Höfen und Feldsteinmauern. Auch eine Kopfsteinpflasterstraße führt durch den Ort. In der Straße "Schmeedbarg" befindet sich eine Kunstschmiede. Nähere Informationen hierzu unter www.eisenzeit-schmiede.de.

Die früheste urkundliche Nachricht über das Dorf Disnack stammt aus dem Jahr 1229, tatsächlich dürfte Disnack aber viel älter sein, denn es gibt eine Theorie, wonach das este Benediktinerkloster, dessen Abt der Lübecker Mönch Ansverus war, auf dem Klosterberg bei Groß Disnack gestanden haben soll.