Peter Röhl

Peter Röhl
Am Ratsteich 4
23909 Ratzeburg
 
Tel: 04541 - 2060339
Mobil: 0160 6306934
 
 
1962 in Elmshorn geboren
  Ausbildung zum Schriftsetzer
  Mein beruflicher Weg führte mich schnell in den Bereich der EDV in dem ich immer noch tätig bin. Mein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Medientechnik, Druckvorstufe und Farbmanagmentsysteme.
1986 Meine erste Spiegelreflex Kamera kaufte ich 1986, also in einer Zeit in der Bilder noch analog erstellt und auch bearbeitet wurden.
2005 Fotoseminar
 
Fotografie ist meine Leidenschaft und ich freue mich auch in diesem Jahr wieder einige meiner Fotografien im Rahmen von "Dörfer zeigen Kunst" ausstellen zu können. Im letzten Jahr zeigte ich in Brunsmark sehr ruhige Landschaftsaufnahmen, für 2013 wollte ich etwas Neues machen. Daher suchte ich ein neues, eigenständiges Thema, ich wollte nicht nur einfach etwas aus meinem Bestand aussuchen.
Während der Suche sprach ich auch mit Beate Kaniß, die ebenfalls auf der Suche nach einem Thema für ihre Malerei war. Schnell entstand dabei die Idee das gleiche Thema mit diesen sehr unterschiedlichen Techniken, der Fotografie und der Malerei, zu interpretieren.
 
Als Grundthema wählten wir für uns "Die 4 Elemente: Feuer - Wasser - Erde - Luft". Eigentlich ein sehr klassisches Thema, aber dann bekamen wir eine zusätzliche Inspiration als uns jemand das Gedicht "Versuch es" von Wolfgang Borchert vortrug als er von unserer Idee hörte, weil Borchert in diesem Gedicht den Menschen mit den Elementen verbindet.
 
Und so entstand dann unser gemeinsames Motto für diese Ausstellung:
Feuer, Wasser, Luft & Erde - Acrylmalerei von Beate Kaniß und Fotografien von Peter Röhl über das Gedicht "Versuch Es" von Wolfgang Borchert.
 
Ich selbst fotografiere seid vielen Jahren und mein Schwerpunkt liegt in einer natürlichen Wiedergabe der Realität. Für mich ist das wichtigste Werkzeug die Kamera und nicht die Bearbeitung am Computer. Dabei fotografiere ich sehr gerne Portrait, also Menschen, wie auch Natur und Landschaften.
 
Versuch es
von Wolfgang Borchert
 
Stell dich mitten in den Regen,
glaub an seinen Tropfensegen
spinn dich in das Rauschen ein
und versuche gut zu sein!
 
Stell dich mitten in den Wind,
glaub an ihn und sei ein Kind –
laß den Strum in dich hinein
und versuche gut zu sein.
 
Stell dich mitten in das Feuer,
liebe dieses Ungeheuer
in des Herzens rotem Wein –
und versuche gut zu sein!